Antriebslos, müde und einfach keine Lust auf nichts

Es fehlt der Antrieb. Viele Jugendliche sind Lustlos.

Energielos, müde, unkonzentriert und kein Interesse an Aktivitäten irgendeiner Art. Unruhiger Schlaf, Appetitlosigkeit oder das genaue Gegenteil, ständiger Hunger und das Bedürfnis zu essen?  Wenn der Gedanke, irgendetwas zu tun, schon allein Sie überwältigt, dann wird es allerhöchste Zeit etwas zu verändern. Sie sind jetzt auf dieser Seite und lesen diesen Text, das ist gut: Alles beginnt mit dem Willen, etwas ändern zu wollen!

7 Tipps, die wirklich funktionieren und Ihre Stimmung schnell heben werden

1. Aufstehen, anziehen und für den Tag bereit sein. Die „leichte Bekleidung“ für Zuhause spricht schon die falsche Sprache, also machen Sie sich „schick“.

2. Raus ins Licht, an die Luft. Spazieren gehen. 30-40 Minuten jeden Tag und die Wohlfühlhormone kehren zurück. So leicht es auch klingt, so leicht ist es auch. Sie müssen es aber jeden Tag tun. Gleich welches Wetter. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung. Versuchen Sie es nicht nur, tun sie es. Jeden Tag 1x für einen Spaziergang raus.

3. Eine Aufgabe erledigen und sich dazu gratulieren. Freuen Sie sich an jedem kleinen Ziel, dass Sie erreichen und vermeiden Sie Negativität. Wenn Sie selbst Probleme haben, sollten Sie sich nicht die Problme anderer anhören. Selbst negative Nachrichten sollten Sie vermeiden. Schauen Sie sich im Internet Inhalte an, die Ihre Stimmung heben können. Das funktioniert, es ist ein weiterer Schritt zu einem positiveren Menschen!

4. Lächeln Sie (Kopf hoch)
Wenn Sie alleine sind, schneiden Sie Grimassen und lächeln Sie, so lange sie es aushalten können. Wenn Sie über den Tag verteilt immer mal wieder für lange Zeit lächeln, Sie werden staunen, was passiert. Die „Leitung“ zum Lächeln ist keine Einbahnstraße, Sie funktioniert in beide Richtungen. UNBEDINGT jetzt mit dem Versuche starten. Sie lächeln ab jetzt, bis Sie den Bericht fertig gelesen haben! UND LOS ! 🙂

5. Sozial
Jemandem anderen zu helfen, ohne Gegenleistung, vielleicht sogar einem Menschen in Not hilft auch Ihnen. Es gehört zu den wunderbarsten Momenten, wenn Sie das Gefühl durchfährt, geholfen zu haben. Das muss keine große Sache sein. Ein Blick kann schon genügen. Menschen möchten gesehen werden. Schauen Sie mal wieder hin, in andere Augen. „Du bist nicht allein, schau .. ich habe Dich gesehen und bin auch da.“ Nicht umsonst rufen kleine Kinder 100x am Tag „Mama, schau mal“. Wir haben verlernt uns anzusehen und das fehlt vielen Menschen.

6. Machen Sie sich schmutzig. Mit Ihren Händen arbeiten, vielleicht haben Sie das Glück und die Gelegenheit Gartenarbeit verrichten zu können. Nach einer Studio aus den USA, wurde festgestellt, dass im Schmutz eine bestimmte Art von Bakterien (Mycobacterium Vaccae) die Produktion von Serotonin in unserem Körper erhöht. Dies wiederrum verringert sogar eine leichte Depression.

7. Genug Schlaf
4 oder 5 Stunden Schlaf, das genüg nicht. Ebenso 6 Stunden. Das mag „funktionieren“ wird aber mittel- und langfristig zu einem Problem für Ihr Glücksempfinden. Ach so, Glücksempfinden. Lächeln Sie noch? Wie fühlt sich das an? Was denken Sie, können Sie das heute noch 2-3x wiederholen? Sagen Sie nicht NEIN, sagen SIE JA. Das Leben ist wunderbar und wird es auch für Sie schon sehr bald wieder sein! Kopf hoch!

Und wenn das mit dem Kopf hoch nicht funktioniert, weil die Welt um Sie herum das nicht zulassen möchte, dann stampfen Sie mit den Füßen auf.  Das tun kleine Kinder auch, wenn sie wütend sind und es ist etwas, das (wie tanzen auch) uns glücklich werden lässt. Einfach hüpfen, das geht auch ohne Trampolin, oder Seilspringen = Stampfen Sie mal richtig auf den Boden!

Ein Schluck in Ehren kann …

Kaum etwas beinflusst unseren Körper so stark wie Alkohol. Ein Schluck genügt und er wird zu der Energiequelle des Körpers. Körperfett wird nicht mehr zur Versorgung mit Energie herangezogen. Alkohol ist pure Energie (1Gramm hat über 7 Kilokalorien) und darauf greift der Körpfer dann zu. Ein Bier zum Feierabend, das bedeutet über das Jahr fast 90000 kcal und in Fett umgerechnet sind das über 12 Kilogramm (im Jahr).

Abnehmen mit nur einem Verzicht?

Ich spreche nicht von einem Verzicht, sondern um einen ausgewogenen Umgang. Niemand soll auf ein Glas Wein in Gesellschaft verzichten.
Versuchen Sie es vielleicht mit dem einen oder anderen alkoholfreien Pils oder Weizenbier mal zum Feierabend (richtig kalt!!). Nicht immer, aber hier und da wird schon diese kleine Änderung dieser Gewohnheit sehr viel bewirken.